0711 / 60 14 86 37 info@rollschuhe.de

AGB

Vertragsbedingungen im Rahmen von Kaufverträgen, die über die Plattform https://www.rollschuhe.de

zwischen

Rollschuhe.de
Pavlos Tsimprikidis
Ludwigstr. 71
70176 Stuttgart
0711/60148637

– im Folgenden „Anbieter“ –

und

den in § 2 dieser AGB bezeichneten Nutzern dieser Plattform – im Folgenden „Kunde/Kunden“ – geschlossen werden.

§ 1 Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

§ 2 Vertragsschluss

(1) Der Kunde kann aus dem Sortiment des Anbieters Produkte auswählen und diese über den Button „in den Warenkorb“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button „Jetzt kaufen“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen.

(2) Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung mit dem Betreff „Bestätigung deiner Bestellung bei Rollschuhe.de“ per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die Bestellung des Kunden (1) stellt hierbei das Angebot zum Vertragsschluss mit dem jeweiligen Inhalt des Warenkorbs dar. Die Empfangsbestätigung (Bestellbestätigung) stellt die Annahme des Angebots durch den Anbieter dar. In dieser wird der Inhalt der Bestellung zusammengefasst. In dieser E-Mail oder in einer separaten E-Mail, jedoch spätestens bei Lieferung der Ware, wird der Vertragstext (bestehend aus Bestellung, AGB und Auftragsbestätigung) dem Kunden von uns auf einem dauerhaften Datenträger (E-Mail oder Papierausdruck) zugesandt. Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.

(3) Der Vertragsschluss erfolgt in den Sprachen: Deutsch.

§ 3 Lieferung, Warenverfügbarkeit, Zahlungsmodalitäten

(1) Von uns angegebene Lieferzeiten berechnen sich vom Zeitpunkt unserer Auftragsbestätigung (§ 2 (2) dieser AGB), vorherige Zahlung des Kaufpreises vorausgesetzt.

(2) Ist das vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Produkt nur vorübergehend nicht verfügbar, teilt der Anbieter dem Kunden dies ebenfalls unverzüglich mit. Bei einer Lieferungsverzögerung von mehr als zwei Wochen hat der Kunde das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Im Übrigen ist in diesem Fall auch der Anbieter berechtigt, sich vom Vertrag zu lösen. Hierbei wird er eventuell bereits geleistete Zahlungen des Kunden unverzüglich erstatten.

(3) Es bestehen die folgenden Lieferbeschränkungen: Der Anbieter liefert nur an Kunden, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt (Rechnungsadresse) in einem der nachfolgenden Länder haben und im selben Land eine Lieferadresse angeben können: Deutschland.

(4) Der Kunde kann die Zahlung bar, per Überweisung (Vorauskasse) und PayPal (Lastschrift bzw. Kreditkarte) vornehmen. Die Zahlung per Nachnahme ist ein zusätzliches Angebot von Rollschuhe.de. Wir verweisen hierzu auf § 5 Absatz (5).

(5) Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumen des Termins in Verzug.

(5.1) Die Kosten für Nachnahmesendungen sind obligatorisch und unabhängig von einem erfolgten Widerruf oder einer Rücksendung zu bezahlen. 

§ 3.1 Zahlungsdienstleister, Datenverarbeitung und DSGVO

(1) Wir stellen unseren Kunden verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Diese Zahlungsmöglichkeiten sind - sofern ohne Zusatzleistungen - für unsere Kunden kostenfrei.

(2) Zusatzleistungen wie Zahlung per Nachnahme sind kostenpflichtig und werden den Kunden in Rechnung gestellt. Die Höhe der Kosten ist jeweils ausgewiesen und wird dem Kunden vor Zahlung bekanntgegeben.

(3) Zahlungsinformationen werden im Rahmen der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen gesichert gespeichert und nach Ablauf der Fristen gelöscht.

(4) Die jeweiligen Dienstleister verantworten die Einhaltung der Datenschutz-Grundverordnung.

§ 3.2 Datenübermittlung an Zahlungsdienstleister

(1) Um Zahlungen durch Zahlungsdienstleister zu verarbeiten, erfolgt ein Datenaustausch mit dem vom Kunden gewählten Anbieter. Dieser speichert und verarbeitet die Informationen mit dem Ziel, den gewünschten Kauf zu vervollständigen. Dabei werden personenbezogene Daten übermittelt, darunter Name und Anschrift des Kunden, der Inhalt des Warenkorbs, Preis und Zahlungsweise. Diese Informationen sind elementar, um den Kaufvertrag zu erfüllen und stellen somit ein berechtigtes Interesse dar.

(2) Wählen Sie als Option einen Zahlungsdienstleister, um Ihren Kaufvorgang zu komplettieren, werden Sie auf die jeweiligen Anbieter-Seiten weitergeleitet. Dabei werden weitere Daten wie Metadaten Ihres Rechners, die IP-Adresse, Zeit und Ort des Einkaufs gespeichert und übermittelt.

(3) Ggf. werden Daten auf Servern außerhalb der Europäischen Union gespeichert bzw. zur Abwicklung der Zahlung mit Servern außerhalb der Europäischen Union abgeglichen. Näheres hierzu erfahren Sie auf den Seiten der jeweiligen Zahlungsdienstleister.

§ 3.3 Datenübermittlung an Versanddienstleister

(1) Um Warenkäufe zu versenden, erfolgt eine Übermittlung Ihrer Versanddaten wie Name und Anschrift, E-Mail-Adresse und ggf. Telefonnummer an den jeweiligen Versanddienstleister.

(2) Ihre Daten werden im Rahmen der gesetzlichen Anforderungen verschlüsselt übertragen.

(3) Die Datenübermittlung an Versanddienstleister erfolgt obligatorisch, um die aus den Kaufverträgen entstehende Vertragserfüllungsverpflichtung zu erfüllen.

§ 4 Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des Anbieters.

§ 5 Preise und Versandkosten

(1) Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

(2) Die entsprechenden Versandkosten werden dem Kunden im Bestellformular angegeben und sind vom Kunden zu tragen, soweit der Kunde nicht von einem etwaigen Widerrufsrecht Gebrauch macht.

(3) Der Kunde hat im Falle eines Widerrufs die unmittelbaren Kosten der Rücksendung zu tragen.

(4) Wir behalten uns vor, Kunden, die Bestellungen und/oder Aufträge platzieren, die einen anderen Zweck haben als den üblichen Konsumzweck, zu sperren, die Bestellung nicht auszuführen und/oder die aus diesen Handlungen entstehenden Kosten auf den Kunden abzuwälzen.

(5) Nachnahmebestellungen sind ein zusätzlicher, freiwilliger Service von Rollschuhe.de. Werden Bestellungen über den Zahlungsweg "Nachnahme" getätigt, gehen wir beim Versanddienstleister kostenseitig in Vorleistung. Sollte eine Nachnahmesendung nicht wie vorgesehen bei der Übergabe oder, sofern die Sendung nicht zugestellt werden konnte, nicht während der durch den Versanddienstleister eingeräumten (Aufbewahrungs-)Frist ausgelöst werden, behalten wir uns vor, die entstandenen Kosten für die Nachnahme sowie Verpackung und Versand dem Kunden in Rechnung zu stellen. 

§ 6 Rücksendungen

(1) Rücksendungen erfolgen obligatorisch unter dem Vorbehalt eines qualifizierten Widerrufs-/Rücksendegrunds innerhalb der von uns in den allgemeinen oder besonderen Bestimmungen genannten Frist.

(2) Rücksendungen können nur abgeschlossen werden, wenn die zurückgesendete Ware in einem wiederverkaufsfähigen Zustand ist. Orientieren Sie sich daran, in welchem Zustand Sie die Waren erhalten haben. Bereits benutzte Waren oder solche, die aufgrund vom Kunden verursachten oder zu vertretenden Umständen nicht mehr als "neu" verkauft werden kann, wird dem Kunden in Rechnung gestellt. Umstände können sein: benutzte / verschmutzte Ware, Gerüche, die zuvor nicht waren, usw.

(3) Unvollständige Rücksendungen und/oder beschädigte Originalkartons bedeuten einen nicht wiederverkaufsfähigen Zustand, siehe (1.1).

(4) Die Kosten der Rücksendung tragen die Kunden, es sei denn, der Rücksendegrund ist durch den Verkäufer verursacht worden.

(5) Sollte der Kunde eine Wiederzusendung seiner Rücksendung wünschen, behalten wir uns vor, die entstehenden Kosten für Verpackung, Porto und Versand in Rechnung zu stellen. 

§ 7 Erweitertes Umtauschrecht

Rollschuhe.de bietet seinen Kunden ein erweitertes Umtauschrecht von 365 Tagen.

(1) Unser Angebot des erweiterten Umtauschrechts ist freiwillig und kostenlos.

(1.1) Dieses Angebot implementiert keinesfalls ein Angebot, dass keine Versand- und Verpackungsksosten entstehen oder solche Versand- und Verpackungskosten von Rollschuhe.de übernommen werden.

(2) Rollschuhe.de behält sich vor, sein freiwilliges Angebot des erweiterten Umtauschrechts wieder einzustellen. Bis dahin getätigte Einkäufe behalten das zum Zeitpunkt des Einkaufs greifende erweiterte Umtauschrecht.

(3) Bedingungen des erweiterten Rückgaberechts:

  • Die umzutauschende Ware ist unbenutzt
  • Die betreffenden Artikel befindet sich in einem einwandfreien und wiederverkaufsfähigen Zustand, die Umverpackung ist vorhanden und unbeschädigt
  • Alle Teile der betreffenden Ware sind original und vollständig, es hat kein Tausch von einzelnen Teilen stattgefunden.

(4) Die Ware kann gegen einen alternativen Artikel oder einen Gutschein eingetauscht werden. Eine Auszahlung des Kaufpreises ist nicht vorgesehen.

§ 8 Versandkostenfreie Lieferungen

(1) Bestellungen, deren Warenwert einen Grenzbetrag von aktuell 39 Euro überschreiten, werden ohne Berechnung von Versand- und Verpackungskosten ausgeliefert.

(1.1) Eine Aufrechnung verschiedener Bestellungen mit dem Ziel der Versandkostenfreiheit ist grundsätzlich nicht möglich. Jede Bestellung erfordert eine eigenständige Erfüllung des Bestellwerts zur Versandkostenfreiheit.

(2) Teilrückgaben mindern den Bestellwert einer Bestellung. Sofern durch eine Teilrücksendung der Bestellwert unter die Grenze der Versandkostenfreiheit gemindert wird, entstehen automatisch Versandkosten, die obligatorisch nachbelastet und verrechnet werden. Sollte hieraus ein negativer Saldo im Kundenkonto entstehen, wird dieser Saldo dem Kunden in Rechnung gestellt. Ein Anspruch auf eine versandkostenfreie Lieferung unterhalb der von uns festgelegten Grenze besteht nicht.

§ 9 Bestellungen über Marktplätze

Wir bieten unsere Waren und Dienstleistungen sowohl über unseren Onlineshop https://rollschuhe.de als auch über Handelsplattformen wie ebay, amazon und Kaufland-Online an. Die für die betreffenden Plattformen gütligen allgemeinen Geschäftsbedingungen sind auf der jeweiligen Plattform vermerkt und werden den Kunden zugänglich gemacht. Ergänzend zu den jeweiligen Bedingungen führen wir an:

(1) Die Preise unserer Waren und Dienstleistungen gelten für die jeweiligen Plattformen gesondert, ein Anspruch auf Kauf zu günstigeren Preisen besteht nicht.
(2) Stornierungen durch Kunden von Bestellungen auf einem Marktplatz mit dem Ziel, die Waren auf anderen Plattformen zu günstigeren Preisen zu beschaffen, bedeuten neben hohen Kosten auch einen enormen Aufwand, etwa durch die Stornierung selbst, erstellte Rechnungen, gebuchte Zahlungen und ähnliches. Dies ist keinesfalls gewünscht.
(3) Werden kundenseitig gültige Bestellung storniert, um sie über andere durch uns betriebene Marktplätze zu ordern, belasten wir die neue Bestellung mit mindestens 5 Euro Aufwandsgebühren.

§ 10 Sachmängelgewährleistung

(1) Der Anbieter haftet für Sachmängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff. BGB. Gegenüber Unternehmern beträgt die Gewährleistungsfrist auf vom Anbieter gelieferte Sachen 12 Monate.

§ 11 Haftung

(1) Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(3) Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

(4) Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

§ 11.1 Haftungsausschluss - Warnhinweis

(1) Rollschuhfahren ist - wie viele andere Hobbies und Sportarten auch - eine potentiell gefährliche Betätigung für sich selbst und andere. Darum empfehlen wir dringend den Einsatz von geeigneter Schutzausrüstung wie Sturzhelm und Protektoren sowie Bremshilfen. Zudem empfehlen wir, Ihren persönlichen Versicherungsstatus für die Folgen von Eigenschäden sowie Schäden Dritter zu überprüfen.

(1.1) Die Einhaltung von Schutzmaßnahmen und Bremshilfen bedeuten nicht, dass a) das dadurch das Rollschuhfahren ungefährlich wird und/oder b) keine Verletzungen eintreten und/oder c) andere Personen verletzt oder Gegenstände beschädigt werden können. 

(2) Wir weisen darauf hin, dass Rollschuhfahrende als Teilnehmende im Straßenverkehr den Fußgängern zugeordnet werden und damit nur auf Gehwegen und für Fußgänger freigegebenen Bereichen agieren dürfen. Entsprechend dürfen Rollschuhe nicht im Straßenverkehr eingesetzt werden! Von uns veröffentlichte Texte, Bilder, Meinungen oder Medien, die etwas anderes suggerieren, dienen keinesfalls der Nachahmung.

(3) Von uns angebotene Waren und Dienstleistungen dienen dazu, das Rollschuhfahren zu ermöglichen und Kundenwünsche umzusetzen. Alles erfolgt unter dem Vorbehalt, dass unsere Kunden eigenverantwortlich die allgemeine Vorsichtsmaßnahmen treffen, gesetzliche Bestimmungen einhalten und Verbote einhalten.

(4) Genannte Hinweise zu gesetzlichen Bestimmungen und Versicherungen sind unsere Empfehlung und ersetzen nicht geltendes Recht oder qualifizierte Beratung. 

§ 12 Gutscheine

(1) Geschenkgutscheine werden als zweckgebundene Einkaufsgutscheine für das von uns angebotene Sortiment ausgegeben. Eine Auszahlung / Erstattung ist nicht möglich. Der Gegenwert der Gutscheine ist gleichzeitig die Höhe des Mindestumsatzes bei Verwendung des jeweiligen Gutscheins. Dies dient der technischen Umsetzung, ein Saldo zu Lasten des Kunden bei Zahlungsabschluss zu vermeiden.

(2) Die Gültigkeit der Gutscheineist, soweit nicht anders vereinbart, obligatorisch auf 3 Jahre ab Ausgabe beschränkt.

§ 12.1 Gutscheinaktionen / Rabattaktionen

(1) Gutschein- und/oder Rabattaktionen sind Marketingmaßnahmen des Unternehmens und gelten als Aufforderung des Verbrauchers, ein Kaufangebot abzugeben.

(2) Gutschein- und/oder Rabattaktionen sind zeitlich und in ihrer Höhe befristet. Die Aktionsdauer und der Wert / die Höhe des Abzugs (prozentual oder absolut) sind auf den Gutscheinen bzw. ausgegebenen Werbeträgern angegeben.

(3) Soweit nicht anders vereinbart, gelten die auf den Gutscheinen bzw. Rabattaktionen angegebenen Einschränkungen und / oder Mindestumsätze. Zur Umsetzung wurden technische Vorkehrungen getroffen, die im Kaufabschlussprozess ggf. angezeigt werden.

(4) Auszahlungen von Gutscheinen oder Teilbeträgen bzw. Salden zu Lasten des Anbieters sind nicht vorgesehen und unzulässig. Im Einzelfall behalten wir uns vor, ein Kaufangebot des Interessenten abzulehnen.

§ 13 Hinweise zur Datenverarbeitung

(1) Der Anbieter erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien erforderlich ist.

(2) Ohne die Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

§ 13.1 Datenübermittlung an angeschlossene Dienstleister

Unser Unternehmen sammelt über den unabhängigen Dienstleister SHOPVOTE Bewertungen. Hierzu erhalten Bestellende eine Abfrage, ob sie eine Bewertung vornehmen möchten. Die Abgabe einer Bewertung ist freiwillig. Wird diese mit "ja" beantwortet, erhält der/die Bestellende einen Link von unserem Partner Shopvote. SHOPVOTE setzt automatische und manuelle Maßnahmen ein, um Bewertungen zu verifizieren. Informationen zur Echtheit von Kundenbewertungen auf SHOPVOTE finden Sie hier.

§ 14 Schlussbestimmungen

(1) Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts sowie des internationalen Privatrechts Anwendung.

(2) Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.

(3) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

Zuletzt angesehen